Riga: Die 49. lettische Volkskunstmesse FAIR: 1. bis 2. Juni

Die Messe ist ein Ort der Begegnung und des Erfahrungsaustausches für Handwerker verschiedener Generationen und Handwerkskunst, die aus allen historischen Regionen Lettlands und aus dem Ausland kommen.

L-INFOS - Nur eine halbe Autostunde von Rigas Zentrum entfernt, eingebettet in einen Kiefernwald, befindet sich eines der ältesten und größten Freilichtmuseen Europas am Ufer des Jugla-Sees. Es wird das ethnographische Freilichtmuseum Lettlands genannt. Das Museum beherbergt seit 1971 jährlich eine Handwerkermesse, die traditionell am ersten Juniwochenende stattfindet. In 48 Jahren ihres Bestehens ist die Messe zu einem Ereignis von nationaler Bedeutung geworden - jetzt ist sie ein Symbol für das Handwerk von Riga und Lettland und ein Fest für ihre Teilnehmer und Besucher.

Die Messe ist ein Ort der Begegnung und des Erfahrungsaustausches für Handwerker verschiedener Generationen und Handwerkskunst, die aus allen historischen Regionen Lettlands und aus dem Ausland kommen. Gleichzeitig ist die Messe eine Ausstellung der handwerklichen Leistungen des Jahres und eine großartige Gelegenheit für Handwerker, ihre besten Produkte zu zeigen und zu verkaufen.

Die Messe im Freilichtmuseum ist eine umfangreiche Ausstellung sowie die ehrgeizigste und besuchte Veranstaltung des Jahres. Nicht nur Handwerker, sondern auch Volksgruppen, Tanzgruppen, Sängerensembles, Chöre, Meister alter Spiele und Spielzeug, Köche mit traditionellen Gerichten und andere Teilnehmer bereichern die Messe. Sie sind es, die die moderne Gesellschaft erhalten und kreativ verändern, indem sie sie in die traditionelle lettische Kultur einführen.

Die Veranstaltung ist vom 1.06. 2019 bis 2.06. 2019! Jeweils von 9:00 bis 17:00 Uhr

Seit seiner Gründung im Jahr 1924 sammelte das Museum 118 historische Gebäude aus ganz Lettland.

Seit seiner Gründung im Jahr 1924 sammelte das Museum 118 historische Gebäude aus ganz Lettland. Riga und die gesamte Region Lettlands, Kurland, Vidzeme, Zemgale und Latgale, sind hier vertreten. Die Gebäude wurden errichtet, um den Besuchern die ländliche Landschaft Lettlands zu vermitteln.

Im Freilichtmuseum finden Sie Bauernhöfe lettischer Bauern, Handwerker und Fischer. Sie alle enthalten Dauerausstellungen - Haushalts- und Arbeitsgeräte, Inneneinrichtungen -, die den Zeitraum, den Bezirk und die Berufung des Eigentümers charakterisieren.

Von Mai bis September arbeiten im Freilichtmuseum Volkshandwerker wie Töpfer, Weber, Schmiede, Holzarbeiter und Lehrer für traditionelle Spiele. 

Von Mai bis September arbeiten im Freilichtmuseum Volkshandwerker wie Töpfer, Weber, Schmiede, Holzarbeiter und Lehrer für traditionelle Spiele. Diese Experten geben Ihnen gerne die Möglichkeit, ihr Handwerk auszuprobieren. Nach einem langen Spaziergang durch das Museum genießen Sie eine Mahlzeit im Pub Priedes krogs und besuchen Sie unseren Souvenirshop, in dem unsere Handwerker arbeiten.

Das ethnographische Freilichtmuseum Lettlands hat auch zwei Schwestereinrichtungen, die sich in ihrer ursprünglichen Region befinden. Vēveri befindet sich im hügeligen Stadtteil Vecpiebalga. Das Gehöft des Fischers Vītolnieki liegt an der malerischen Küste von Rucava.

Zurück