Markterschließungsreise ins Baltikum

In allen drei baltischen Staaten stellt die Holz- und Möbelindustrie ein beherrschendes Segment der industriellen Produktion dar.

L-infos/AHK - Wie die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK) mitteilt, wird von der Deutsch-Baltischen Handelskammer in Kooperation mit den Fachpartnern Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und dem Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik IPK im Rahmen des Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) eine Geschäftsanbahnungsreise "Digitalisierung in der Holz- und Möbelindustrie" vom 6. bis 10. Mai 2019 durchgeführt.

In allen drei baltischen Staaten stellt die Holz- und Möbelindustrie ein beherrschendes Segment der industriellen Produktion dar. Sie ist mit Abstand die bedeutendste Branche des verarbeitenden Gewerbes und trägt rund 25% zur Wertschöpfung bei. Die Holz- und Möbelbranche in Estland, Lettland und Litauen ist stark exportorientiert und verfolgt das Ziel, ihre Wertschöpfung konsequent zu verbessern.

Problematisch sind dabei die teilweise veralteten Anlagen, aber auch der in allen drei baltischen Staaten spürbare Mangel an qualifiziertem Personal. Beides zwingt zu Investitionen und treibt die Unternehmen auf Maßnahmen der IT-Verbesserung, Automatisierung und Digitalisierung von Arbeitsprozessen. Entsprechende Lösungen, aber auch komplette Anlagen, die zur Automatisierung beitragen, sind dort in den kommenden Jahren gefragt.

Die Zielgruppe sind kleine und mittelgroße deutsche Unternehmen aus den Bereichen IKT, Anlagen- und Maschinenbau, Prozessautomatisierung, Robotik, Steuerungstechnik, Sensorik, vernetzten Systemen, Sicherheit, die entsprechende Lösungen bieten können.

Kernziel des Reiseprogramms ist die Vermittlung individueller Geschäftskontakte mit möglichen Kunden und Geschäftspartnern in den Zielregion. Die Delegationsteilnehmer haben die Möglichkeit, sich lokalen Unternehmen vorzustellen, mit einer Präsentation aufzutreten und Informationen über den regionalen Markt zu erhalten. Abgerundet wird das Programm durch Treffen mit wichtigen Multiplikatoren und Entscheidungsträgern aus Politik und Wirtschaft, sowie Besichtigungen von Unternehmen der Zielbranche.

Anmeldeschluss für die Reise ist am 1.4.2019.

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte: Jūratė Mėdžiuvienė  jurate.medziuviene@ahk-balt.org,

Tel. +370 5 212 79 33.

Zurück