Lettland: Immer weniger Neugeborene

Nicht nur, dass die Geburtenrate in LV sinkt, die Mehrheit der Jugendlichen hat uneheliche Kinder (63,5%), was Rückschlüsse auf die Attraktivität der Institution Ehe und das Sexualverhalten der jungen Generation zulassen.

L-Infos -Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Zentralamts  von Lettland (CSB) wurden in neun Monaten des Jahres 2019 14.130 Neugeborene registriert, das sind 550 Kinder weniger als im entsprechenden Zeitraum des Jahres 2018.  Damit ist die Zahl der Geburten in Lettland  bereits im vierten Jahr zurückgegangen.

In den ersten neun Monaten des Jahres 2019 wurden 10.571 Ehen registriert, 472 weniger als im Vorjahr.  Die Zahl der Ehen hat sich in den letzten drei Jahren stabilisiert, mit durchschnittlich 13.000 Ehen pro Jahr.

Die Zahl der Todesfälle in den letzten Jahren ist relativ konstant - 28.000 pro Jahr.  In diesem Jahr wurden bis Ende September 20.787 Todesfälle registriert, 829 weniger als in den neun Monaten des Vorjahres.

Ab dem 1. Oktober 2019 hat Lettland schätzungsweise 1.910.000 Einwohner.  Sie ist seit Januar um 0,5% gefallen.

Anfang 2019 lebten in Lettland 122.000 junge Menschen im Alter von 18 bis 24 Jahren.  Nach Angaben des Zentralamts für Statistik (CSB)  lebten  im Jahr 2009 noch 238.000 junge Menschen in Lettland.

Gegenwärtig kommen durchschnittlich 48 Kinder auf 1.000 junge Menschen, dreimal weniger als in den 1980er Jahren. Die Mehrheit der Jugendlichen hat uneheliche Kinder (63,5%).

Zurück