Lettland: Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 findet nur noch in Latvija statt

Eishockey gilt als die beliebteste Sportart Lettlands - Das erste Eishockeyspiel auf lettischem Boden fand am 15. Februar 1909 statt, wobei sich die zwei Teams Union und Strēlnieka Dārzs gegenüberstanden.

L-INFOS/IIHF -Aufgrund von Sicherheitsfragen, die außerhalb der Kontrolle des IIHF liegen, bestätigte der IIHF-Rat, dass die Entscheidung, die IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 aus Minsk, Weißrussland, zu verlegen, unvermeidlich ist.  Die Entscheidung wurde vom Rat nach Abschluss eines umfassenden Due-Diligence-Prozesses getroffen.
Sollte die Organisation der Hockey-Weltmeisterschaft 2021 danach nur noch in Lettland liegen, sollte man von Seiten des Eishockey-Weltverbandes auch über die Finanzierung neu nachdenken, sagte Premierminister Krišjānis Kariņš (JV) in einem Interview mit TV3 "900 Sekunden".

 

Riga war 2006 zum einzigen Mal Austragungsort der Weltmeisterschaft.

Die IIHF ist gegenüber allen Meisterschaftsteilnehmern zur Fürsorge verpflichtet. Als solches bietet das IIHF-Statut 9 dem IIHF-Rat die Möglichkeit, eine IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft aus einem Gastgeberland zurückzuziehen, wenn Grund zur Sorge besteht, dass das Wohlergehen oder die sichere Bewegungsfreiheit der Spieler, Offiziellen, reisenden Zuschauer und Medien sind im Zweifel.

Aus diesem Grund hat der IIHF-Rat einen fairen und unvoreingenommenen Due-Diligence-Prozess durchgeführt, bei dem unabhängige Experten und alle Beteiligten zu der Realisierbarkeit der Durchführung der IIHF-Eishockey-Weltmeisterschaft 2021 in Weißrussland angesichts der wachsenden Sicherheitsbedenken in Bezug auf beide Länder befragt wurden zunehmende politische Unruhen und COVID-19. Die letzte Phase des Due-Diligence-Prozesses des IIHF-Rates war das Treffen mit der belarussischen Regierung in der vergangenen Woche und die Beauftragung eines weiteren unabhängigen Gutachtens.    

Unter Berücksichtigung aller Erkenntnisse, die der IIHF-Rat während des Due-Diligence-Prozesses gewonnen hat, hat der IIHF-Rat festgestellt, dass es derzeit unmöglich ist, das Wohlergehen von Teams, Zuschauern und Offiziellen während einer Weltmeisterschaft in Belarus zu gewährleisten.

"Es ist sehr bedauerlich, dass das Co-Hosting-Angebot für Minsk / Riga gestrichen werden muss", sagte IIHF-Präsident René Fasel. "Während dieses Prozesses hatten wir versucht zu fördern, dass die Weltmeisterschaft als Instrument der Versöhnung eingesetzt werden kann, um die gesellschaftspolitischen Probleme in Belarus zu beruhigen und einen positiven Weg nach vorne zu finden."

„Und obwohl der Rat der Ansicht ist, dass die Weltmeisterschaft von keiner Seite zur politischen Förderung genutzt werden sollte, hat er anerkannt, dass die Ausrichtung dieser Veranstaltung in Minsk nicht angemessen wäre, wenn es um größere Probleme und die Sicherheit von Teams geht. Zuschauer und Beamte zu priorisieren. "

Da Minsk / Riga 2021 ein gemeinsames Angebot ist, muss der IIHF-Rat den Status Lettlands als Co-Gastgeber berücksichtigen und die Möglichkeit prüfen, auf ein Format für einen einzigen Veranstaltungsort umzusteigen, um die COVID-19-Sicherheitsbestimmungen und Teamreisen zu erleichtern.

Der IIHF-Rat wird die oben genannten Maßnahmen ergreifen und mit Aktualisierungen zurückkommen.

Zurück