Lettischer Käseexport stieg 2018 um 12%

Nach einer Information des lettischen Käse-Branchenverbandes „Siera klubs“ wurden 53% des im letzten Jahr in Lettland produzierten Käses ins Ausland verkauft - insgesamt in 73 Länder

L-INFOS - Im letzten Jahr wurden in Lettland 48 300 Tonnen Käse produziert. 2017 waren es insgesamt nur 47 200 Tonnen Käse. In Lettland werden derzeit ungefähr 100 Käsesorten hergestellt. 2018 haben lettische Käseproduzenten 25 600 Tonnen Käse exportiert. Das sind 12% mehr als im Jahr 2017, als die exportierte Käsemenge 22 800 Tonnen betrug.

Nach einer Information des lettischen Käse-Branchenverbandes „Siera klubs“ wurden 53% des im letzten Jahr in Lettland produzierten Käses ins Ausland verkauft - insgesamt in 73 Länder, darunter nach Deutschland als der größte Abnehmer, gefolgt von den Niederlanden, Litauen, Estland, Polen und Italien.

Der Gesamtwert der Exporte lettischer Molkereiprodukte ist im vergangenen Jahr gesunken, von 243 Millionen Euro im Jahr 2017 auf 226 Millionen Euro in 2018. Im Gegensatz dazu sind die Einnahmen aus den lettischen Käseexporten im letzten Jahr um vier Millionen Euro, auf 81 Millionen Euro, gestiegen.

Die Menge der nach Lettland importierten Käsemenge schwankt seit 2013 im Durchschnitt um 15 000 Tonnen pro Jahr. So wurden im Jahr 2018 rund 15 700 Tonnen Käse in Lettland importiert.

Im vergangenen Jahr stieg der Verbrauch von Käse pro Kopf in Lettland weiter an - von 20,1 kg im Jahr 2017 auf 20,2 kg im Jahr 2018. Seit 2002 hat sich der Pro-Kopf-Verbrauch von Käse in Lettland fast verdreifacht. Zum Vergleich: In Dänemark verbraucht ein Einwohner durchschnittlich 28,1 kg Käse pro Jahr, in Finnland - 27,3 kg, auf Zypern - 26,7 kg, in Frankreich - 27,2 kg, in Deutschland - 24,7 kg, in Italien - 21,5 kg.

Zurück