Lettland und die Welt: Präsident Egils Levits in Griechenland

Nach der Ordensverleihung an den lettischen Präsidenten, Egils Levits, durch den Bürgermeister von Athen, Kost Bakoyani, tauschten sich die beiden über die aktuelle Situation in der EU und in ihren Ländern aus (Foto: Präsidialamt Riga)

L-Infos - Der lettische Präsident Egils Levits (links) ist in Athen, um an der 15. Sitzung der Arajolosh-Gruppe teilzunehmen. Während eines Treffens mit Kostas Bakoyannis, dem Bürgermeister von Athen, hat Egils Levits die Ehrenmedaille der Stadt Athen erhalten.

Nachdem er von der Stadt Athen  diese hohe Auszeichnung erhalten hatte, betonte der lettische Präsident, dass es ihm eine Ehre sei, diese von einer Stadt in einem Land zu erhalten, das als Wiege der Demokratie bekannt ist . Egils Levits bemerkte auch, dass er einmal über die Macht der Mehrheit in der Demokratie nachgedacht hatte, als er die Werke des griechischen Philosophen Thukydides las. Der Präsident sagte auch, dass er sich während seiner Arbeit am lettischen Verwaltungsverfahrensgesetz mit dem einschlägigen griechischen Recht vertraut gemacht und einen  Teil davon auf die lettische Praxis übertragen habe.

Egils Levits und Kost Bakoyani tauschten sich über die aktuelle Situation in der Europäischen Union (EU) sowie über die politische, wirtschaftliche und soziale Situation in Lettland und Griechenland aus. Der Bürgermeister von Athen zeigte sich sehr interessiert an den Erfahrungen Lettlands bei der Überwindung der Finanzkrise von 2008 gemacht hatte. Er betonte, dass die gewonnenen Erkenntnisse auch für Griechenland wertvoll sind, um sich von der schwierigen Finanzlage der letzten Jahre zu erholen.  Herr Bakojanis betonte auch, dass sich die Stadt derzeit rasant entwickelt.  Trotz der wirtschaftlichen und finanziellen Schwierigkeiten der griechischen Bevölkerung ist ihr Vertrauen in die Europäische Union sehr hoch.

Beide Seiten tauschten Erfahrungen zur Erleichterung des Rückkehrprozesses in Lettland und Griechenland aus, als der Bürgermeister von Athen feststellte, dass viele junge Menschen nach der Krise ins Ausland gegangen sind, aber es besteht der Wunsch, sie in ihre Heimat zurückzukehren.

Egils Levits berichtete über das bevorstehende parlamentarische Treffen der EU-Präsidenten morgen in Athen. Herr Bakojanis würdigte die Prioritäten, die der Präsident Lettlands auf der Tagesordnung gesetzt hatte, und berücksichtigte den Wunsch von Egils Levits, sich mit Fragen der Solidarität, der Zugehörigkeit und der Verringerung der Ungleichheit zu befassen.

Am 11. Oktober wird Präsident Egils Levits zusammen mit den Präsidenten von 12 europäischen Ländern an einer Präsidentendebatte in Athen teilnehmen. Die Treffen dieser Präsidenten werden Arajolos-Treffen genannt und beziehen sich auf das erste Treffen dieser Art, das vor 15 Jahren in Arraiolos , Portugal, stattfand . An den Sitzungen nehmen Präsidenten europäischer Länder teil, die parlamentarische Republiken mit ähnlichen Befugnissen als Präsidenten vertreten. Auf dem bevorstehenden Treffen werden sich die Präsidenten über aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen sowie über Wirtschafts- und Migrationsfragen in den EU-Mitgliedstaaten austauschen. Das Treffen bietet auch Gelegenheit für bilaterale Gespräche zwischen den Teilnehmern des Treffens.

Zurück