Lebensmittel: Regionale - lettische - Erzeugnisse werden beworben: Esst lettisch!?

Der grüne Löffel wird für Produkte vergeben, die in Lettland aus lokalen Rohstoffen hergestellt werden und den höchsten Qualitätsanforderungen entsprechen.

L-Infos - Der lettische Verband der Lebensmittelunternehmen organisiert in Zusammenarbeit mit dem lettischen Landwirtschaftsministerium sowie den bekanntesten Lebensmittelketten   Rimi ,  Maxima  und  Top  eine Informationskampagne, um den Konsum hochwertiger lokaler Lebensmittel in ihrer täglichen Ernährung zu fördern.  Das diesjährige Motto lautet:  Auf der Suche nach einem Löffel!

Die Kampagne soll Eltern ermutigen, der Ernährung der Kinder mehr Aufmerksamkeit zu schenken, indem sie dazu ermutigt werden, Schul- und Kindergartenmahlzeiten  ihrer Kinder zu ermöglichen und qualitativ hochwertige lokale Lebensmittel zu kaufen, die mit einem  grünen und einem Bordeaux-Löffel gekennzeichnet sind .

Die von der PR-Agentur  "Mediju tilts"  organisierte Informationskampagne  läuft noch  bis zum 15. Oktober.  Die Botschaft der Kampagne wurde in ein attraktives Video übersetzt, das auf der Website des National Food Quality Scheme ( www.karotite.lv) , auf Internetportalen sowie in den sozialen Medien zu finden ist.  In der Zwischenzeit  bewerben die Einzelhandelsketten Rimi , Maxima und Top mit Informationsmaterialien lokale Produkte, die mit dem  grünen und dem Bordeaux-Löffel zu gekennzeichnet sind .

„ Mit einem Hauch von Humor möchten wir über ein ernstes und aktuelles Thema in der Gesellschaft sprechen - das Essen und seine Qualität in Schulen und Kindergärten.  Es stellt sich heraus, dass jeder vierte Elternteil oder 26% regelmäßig die Kindermenüs in Bildungseinrichtungen besucht, so dass wir Eltern ermutigen, aktiver und engagierter zu sein.  Gleichzeitig zeigt unsere Umfrage, dass es für Eltern wichtig ist, ihre Kinder in Schulen und Kindergärten mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln aus der Region zu versorgen.  Dies ist ein Signal, das Gemeinden und Schulen berücksichtigen sollten, wenn sie umweltfreundliche Einkäufe tätigen  und den Anteil lokaler Produkte in Kindermenüs  erhöhen “, sagt Inara Šure, Leiterin des lettischen Lebensmittelunternehmensverbandes (LPUF).

" Angesichts der Tatsache, dass ausländische Hersteller ihre Produkte häufig unter lettischen Namen benennen und dabei das Herkunftsland des Produkts maskieren, würden die lettischen Hersteller es  begrüßen , wenn die Verbraucher die Verpackungen  genauer ansehen würden und der Identifizierung des Herkunftsorts mehr Aufmerksamkeit schenken ", sagt Inara Šure.

Zurück