Kurlands Küstenregion wird für den Tourismus noch attraktiver

Wenn es nach dem Willen des lettischen Kulturministeriums geht, soll die Küste - Kultur- und Naturobjekte - von Kurland/Lettland in den nächsten Jahren, zum Wohle des Tourismus, "aufgehübscht" werden.

L-infos/MinKult - Wie das lettische Ministerium für Kultur in Riga jetzt bekannt gab, wird es möglich sein, dass mit Hilfe einer Kofinanzierung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), in der Küstenregionen von Kurzeme und Riga bis 2021 sieben Kultur- und Naturobjekte wiederhergestellt werden.

Nach der Restaurierung erhält der Wasserturm von Ķemeri seine historische Funktion als Aussichtsturm. In dem Turm werden außerdem eine Touristeninformation, eine interaktive Ausstellung über die Geschichte des Ortes Ķemeri und eine Kunstgalerie eingerichtet.

Das Herrenhaus Sklokenbeka erhält eine neue Dacheindeckung, eine neue Ausstellungshalle und Künstlerwerkstätten sowie einem renovierten Herrenhof.

Im Park in der Nähe des Engure Saieta House , das in der 1875 gegründeten maritimen Schule Krišjānis Valdemārs erbaut wurde, wird ein neuer Pavillon für Aktivitäten im Freien und ein gut ausgestatteter Lagerfeuerplatz errichtet. Darüber hinaus erhält der Park ein neues Umweltobjekt - einen Kompass, der den historischen Wert des Ortes symbolisiert.

Der Engure-Strand erhält Gehwege, eine Brücke über den Engure-Fluss, neue Bänke, Umkleidekabinen und eine öffentliche Toilette. Die neue Infrastruktur wird den Strand nicht nur nutzbarer machen, sondern auch dazu beitragen, die Natur am Meer vor übermäßigen Einflüssen der Menschen zu schützen.

Die Melluzi-Freilichtbühne , die in den 1940er Jahren erbaut wurde und mit ihren Art-Deco-Elementen einer der beiden erhaltenen akustischen Holzschalentiere im gesamten Ostseeraum ist, wurde 2015 wegen des schlechten technischen Zustands geschlossen. Jetzt soll die Bühne wiederherzustellen, die Nebengebäude wiederaufzubauen und das gesamte Umfeld verbessert werden.

Die Mersrags-Freilichtbühne „Jēgleja“ wird besonders im Hinblick auf die Erhaltung des Kulturraums der Liven neu gestaltet und erweitert .

In der Region Roja finden Kulturveranstaltungen - die Alte Feuernacht, das RojaL Culture Festival, das Roja Lab Festival, das Fischerfestival und viele andere-  statt. Im Rahmen des neuen Projekts soll hier eine neue, moderne und funktionale Freilichtbühne entstehen. Die Arbeit wird als offenes Gebäude mit einer Dacheindeckung als stilisierter Welle und einem Amphitheater mit Blick auf das Meer durchgeführt. Es ist eine Bühne und 1000 Sitzplätze geplant.

Das Projekt „Schaffung neuer Natur- und Kulturtourismus-Dienstleistungen an der Westküste des Golfs von Riga“ ist eines von insgesamt zehn Projekten, die sich der Erhaltung und Entwicklung des Kultur- und Naturerbes widmen, und die nach der vom Kulturministerium organisierten Projektidee die Möglichkeit hatten, eine EFRE-Kofinanzierung zu beantragen.

Die Gesamtkosten des Projekts betragen 7 022 935,93 Euro.

Zurück