Karten der lettischen Bodenschätze

L-infos/Riga - Das LEGMC erstellt jährlich Mineralressourcenbilanzen zu Veränderungen der Mineralreserven in Lagerstätten, in denen im Vorjahr Mineralförderung stattgefunden hat. Jetzt sind auch interaktive Karten mit Punkt-zu-Punkt-Geodaten für Einlagen in Mineralressourcenbilanzen verfügbar.

Bodenschätze (Rohstoffe aus Baumaterialien, Torf, Sapropel und Heilschlamm) in der Lagerbilanz für 2015-2017. Punkt-zu-Punkt-Geodaten für ganzjährige Einlagen:

https://lvgmc.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html…

Geodaten für Vorkommen in der Grundwasserbilanz für 2017:

https://lvgmc.maps.arcgis.com/apps/webappviewer/index.html…

Der Download von Punkt-zu-Punkt-Daten aus Lagerstätten in Mineralressourcenbilanzen ist auch online im * .shp-Format verfügbar.

Der Bestand an Bodenschätzen für 2018 (Bestandssituation zum 01.01.2019) wird im Herbst 2019 zusammengestellt und veröffentlicht. Die Verfügbarkeit der öffentlichen Ressourcen ist auch für Geodaten der darin enthaltenen Vorkommen vorgesehen.

Weitere Informationen: http://meteo.lv/…/derigo-…/derigo-izraktenu-krajumu-bilance…

 

Eine der Hauptaufgaben bei der Verarbeitung und Zusammenstellung geologischer Informationen ist seit 1998 die Vorbereitung einer Lagerbilanz mineralischer Rohstoffe (Rohstoffe für Baumaterial, Torf, Sapropel und Heilschlamm). Es enthält strukturierte Nachrichten und Bestandsveränderungen in Lagerstätten, die in einem bestimmten Jahr abgebaut wurden, und die Verwendung von in Lettland verteilten Bodenschätzen.

Bestandsveränderungen im Bestand der Bodenschätze sind nur auf das Jahr zurückzuführen. Bestandsveränderungen in Bergwerken ohne Bergbau sind auch andere Ursachen: zusätzliche Erkundung des Feldgebiets, Berechnung der geologisch untersuchten und verbleibenden Lagerbestände, Lagerbestand an Torflagerstätten, Neubewertung der Übereinstimmung der Lagerkategorie und Abschreibung von Lagerbeständen, die während der Bebauung nicht genehmigt wurden;

In der Bilanz der Mineralressourcen sind die Daten nach der Art der Mineralressourcen und dem Verwaltungsgebiet strukturiert.

Nach ähnlichen Grundsätzen wird der unterirdische Wasserhaushalt jährlich vorbereitet. Die Daten zu Grundwasserbeständen und deren Gewinnung in unterirdischen Wasserspeichern, in denen Bestände angenommen und ein Grundwasserpass erstellt wird, werden hier dargestellt. Im unterirdischen Wasserhaushalt erhalten Sie neben Volumen und Bestandsveränderungen auch Informationen zum Wasserverbrauch und zur Qualität. Das Grundwasser in der Bilanz ist gegliedert nach Nutzungsart und Klassifizierung des Wassers - Süßwasser, Sulfat-Süßwasser, Chlor-Süßwasser für Trinkwasser und technische Zwecke, Sole (Sulfat-Sole und Chlorid-Sole), Sole und Salzwasser für die Mineralwassergewinnung sowie therapeutische Zwecke.

Zurück