Reformpartei gewinnt in Estland die Parlamentswahlen

L-INFOS - In Estland hat, entgegen der vorherigen Wahlprognosen, die oppositionelle Reformpartei die Parlamentswahl gewonnen. Man war von einem Kopf-an-Kopf-Rennen der Parteien ausgegangen. Nach Auszählung aller Stimmen kam die Reformpartei mit ihrer Vorsitzenden, Kaja Kallas, auf 28,8 Prozent. Das bisherige Regierungsbündnis, geführt von Ministerpräsident Ratas, verlor seine bisherige Mehrheit. Somit könnte in Estlands erstmals eine Frau Ministerpräsidentin werden.

Wie das Deutschlandradio weiter berichtete kam die linksgerichtete Zentrumspartei von Ratas mit rund 22 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von der rechtspopulistischen Estnischen Konservativen Volkspartei. Sie erreichte 17,8 Prozent. Die bislang mitregierende konservative Partei Isamaa erzielte um die 11,5 Prozent, die Sozialdemokraten kamen auf knapp 10 Prozent. Stimmberechtigt waren knapp eine Million Bürger. Um die 101 Sitze im Abgeordnetenhaus von Tallinn hatten sich 10 Parteien beworben.

Zurück