„Entdecke die Sinne in Teiča“

Lettland hat eine ganze Reihe von "Naturwundern" zu bieten

L-INFOS - Um jedem Naturfreund die Möglichkeit zu geben, das mysteriöse und unerreichbare Naturschutzgebiet Teiči kennenzulernen, organisiert die Naturschutzbehörde am 2. Juni mehrere Wanderungen im Teiči-Moor entlang des Sildu-Naturpfads und Siksala.

Das Naturschutzgebiet Teiči ist einer der am wenigsten besuchten  Orte in Lettland. Das Naturschutzgebiet Teiči hat Anfang 2019 den Beitrag zum Erhalt der Natur und der biologischen Vielfalt bewertet und erhielt für die nächsten drei Jahre die Europäische Wildnisgesellschaft - den Bronze-Standard.

„Sie können das Naturschutzgebiet Teiči nur mit dem Personal des Amtes und nur in der Zeit vom 1. Juni bis 31. Oktober besuchen. Das Wandern an diesem Ort ist daher eine einzigartige Gelegenheit, die unberührte Naturlandschaft zu erkunden, die in dieser Saison von schwindelerregenden Düften und blühenden Tälern und flauschigen Feldern geprägt ist “, sagt Regina Indriķe, Leiterin des Naturschutzzentrums Rāzna.

Der größte Teil des Naturschutzgebiets ist von einem Hochmoor bewohnt, das von menschlichen Aktivitäten praktisch nicht betroffen ist. Es gibt auch mehrere mit Wäldern bewachsene Wälder. Darunter befindet sich ein einzigartiger Ort in Lettland - Siksala - eine Insel mitten im Sumpf, die die Altgläubigen im 17. Jahrhundert als ihren Wohnort gewählt hatten, als sie vor der Verfolgung des Glaubens flohen.

Am 2. Juni bietet der Verwaltungsrat die Möglichkeit, Siksala zu besuchen oder zusammen mit der Naturschutzbehörde 3,5 km auf dem Sildu-Pfad zu wandern. Die Teilnehmerzahl pro Gruppe ist begrenzt (15 Personen), so dass mehrere Wanderungen geplant sind und alle eine Voranmeldung erfordern.

Nähere Informationen gibt es HIER

Karte: https://ej.uz/sildutaka/

Wanderbeginn: 11:00 Uhr. und um 14:00.

Treffen auf dem Parkplatz des Naturpfads Sildu (Landkreis Madona, Gemeinde Mētrienas), Koordinaten X: 644126, Y: 6282048 / Lat: 56.6603321, Lon: 26.3514100

Nationalparks Lettlands

In Lettland gibt es vier Nationalparks:

Nationalpark Gauja – der größte und älteste Nationalpark Lettlands, in dem sich 2/3 aller Höhlen Lettlands befinden;
Nationalpark Ķemeri – ist durch das Ķemeru-Moor, als auch durch Vorkommen von Mineralwasser und Heilschlamm bekannt;
Nationalpark Rāzna – schützt die Vielfalt der Biotope am Rāznas-See;
Nationalpark Slītere – Zilie kalni (Blaue Berge) – die Uferregion vom uralten Baltischen Eis-See.
In den Nationalparks werden einzigartige Naturschätze beschützt, zum Beispiel, die größte Grotte des Baltikums – die Gutmanns Höhle. Darin sind seltene Vögel zu sehen, darunter auch der im westlichen Europa fast verschwundene Wachtelkönig, sowie verschiedene Wildtiere, darunter auch solche große Tiere wie der Elch.

Bei Wanderungen durch die Naturpfade, bei Radtouren und Bootsfahrten kann man von Menschen wenig berührte Waldlandschaften genießen. In den Parks kann man alle Baumarten Lettlands sehen, von verschiedenen Laubbäumen bis hin zu den Nadelbäumen - Fichten und Kiefern.

Obwohl Wanderungen durch die Parks im Sommer, späten Frühling und frühen Herbst viel angenehmer sind, verleiht der Anblick der Winterlandschaften darin eine besondere Magie.

Zurück