Valdis Dombrovskis: Wahrscheinlich einer der wichtigsten Letten in Europa!

Valdis Dombrovskis ist wahrscheinlich derzeit einer der wichtigsten und einflussreichsten Letten in Europa

L-Infos/fr - Die neu­ge­wählte EU-­Kommissions­präsidentin, Ursula von der Leyen, hat ihre neue Kommission vorgestellt. Von der Leyen hat drei exekutive Vizepräsidenten berufen, die eine doppelte Funktion wahrnehmen werden. Sie sind als Vizepräsidenten für eines der drei zentralen Themen der Agenda der gewählten Präsidentin zuständig und gleichzeitig Kommissionsmitglieder. Neben Frans Timmermans (Niederlande) und Margrethe Vestager (Dänemark) wurde als dritter exekutive Vizepräsident Valdis Dombrovskis - ein Lette - in dieses hohe und wichtige (einflussreiche) Amt berufen. Er wird die Arbeiten für die Wirtschaft im Dienste der Menschen koordinieren und als Kommissar mit Unterstützung der Generaldirektion für Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und Kapitalmarktunion und Finanzdienstleistungen zuständig sein.

Weitere Informationen siehe HIER

Verantwortlichkeiten von Valdis Dombrovskis

Dombrovskis ist u.a. für die Verbesserung der Konvergenz der Wirtschafts-, Steuer- und Arbeitsmarktpolitik zwischen den EU-Ländern zuständig

Leitung des Projektteams " Euro und sozialer Dialog ".
Erarbeitung von Vorschlägen zur Vertiefung der Wirtschafts- und Währungsunion.
Entscheidungen über die Unterstützung von Ländern in der Eurozone, die in Schwierigkeiten sind, unter Berücksichtigung der sozialen Auswirkungen demokratischer zu rechtfertigen.
Erarbeitung von Vorschlägen zur Förderung weiterer Strukturreformen in den Ländern der Eurozone.
Überprüfung der fiskalischen und makroökonomischen Überwachungsvorschriften (Sixpack) und der neuen Haushaltsregeln (Twopack).
Verbesserung der Konvergenz der Wirtschafts-, Steuer- und Arbeitsmarktpolitik zwischen den EU-Ländern (Europäisches Semester).
Förderung des sozialen Dialogs; Einbeziehung der Sozialpartner.
Steuerung der Arbeit des Dienstes zur Unterstützung von Strukturreformen .
Gewährleistung, dass die Finanzmärkte ordnungsgemäß reguliert und beaufsichtigt werden, damit sie stabil, wettbewerbsfähig und transparent sind und im Dienste von Beschäftigung und Wachstum stehen. Dies schließt die vollständige Umsetzung der Bankenunion ein.
Aufbau einer Kapitalmarktunion bis 2019 für alle EU-Mitgliedstaaten und Maximierung des Nutzens der Kapitalmärkte und Nichtbank-Finanzinstitute für die übrige Wirtschaft, insbesondere für KMU.
Vorschläge für Maßnahmen zur Verbesserung der Funktionsweise von Finanzdienstleistungen für Verbraucher und Privatanleger.
Förderung eines kohärenten globalen Ansatzes zur Umsetzung von Vorschriften und vereinbarten Standards und Grundsätzen in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern.

Biografie

Lettische Staatsangehörigkeit. Verheiratet.


Vizepräsident für den Euro und den sozialen Dialog, ebenfalls zuständig für Finanzstabilität, Finanzdienstleistungen und Kapitalmarktunion
2016-Gegenwart
Vizepräsident der Kommission für den Euro und den sozialen Dialog
2014-heute
Mitglied des Europäischen Parlaments
2014
Mitglied des lettischen Parlaments
2014
Vorstandsmitglied der politischen Partei Einheit (Vienotība)
2011-14
Premierminister der Republik Lettland
2009-14
Mitglied des Europäischen Parlaments
2004-09
Finanzminister der Republik Lettland
2002-04
Chefvolkswirt der Abteilung Geldpolitik der Bank von Lettland
2001-02
Professional Master in Zoll- und Steuerverwaltung, Technische Universität Riga
2005-07
Master in Physik, Universität von Lettland
1993-96
Bachelor in Wirtschaftswissenschaften für Ingenieure, Technische Universität Riga
1992-95
Bachelor in Physik, Universität von Lettland
1989 - 93

Zurück