Die Eiche/Linde in der lettischen Geschichte

Eine - aber wahrscheinlich noch recht "junge" - Eiche . In Lettland gibt es weitaus ältere Exemplare, die man im Sommer 2021 suchen und besuchen sollte

L-INFOS / Lettland Institut - Die Eiche – unser Foto Eiche  - und die Linde sind männliche und weibliche Figuren in der lettischen Folklore und werden als die nationalen Bäume Lettlands angesehen.
Die Linde (Tilia cordata, lettisch: liepa) und die Eiche (Quercus robur, lettisch: ozols) sind charakteristisch für die lettische Landschaft und haben eine besondere Rolle im praktischen und geistigen Leben der alten Letten gespielt. Beide Bäume wurden traditionell für medizinische Zwecke verwendet und werden auch häufig in Sagen, Märchen und den lettischen Volksliedern (dainas) erwähnt. Lindenblüten und Eichenrinde sind auch heute noch für Tees und medizinische Präparate beliebt.
Die Eiche hatte einen göttlichen Status im vorchristlichen religiösen Glauben der Letten, und viele dieser alten heiligen Eichen stehen noch heute. Viele dieser Bäume werden als „Großeichen“ bezeichnet und sind als nationales Kulturgut gesetzlich geschützt. Aus Eichenblättern werden die traditionellen Johanniskränze für Männer für das Jāņi-Fest geflochten. Eichenblätter sind ein häufiges Designelement in der lettischen Heraldik und dekorativen Kunst.

Zurück