Besserer Zugang zu Finanzmitteln für kleine Unternehmen in den baltischen Ländern

Capitalia und der Europäische Investitionsfonds (EIF) haben eine Vereinbarung über ein Garantieinstrument zur Unterstützung kleiner Unternehmen in Lettland, Litauen und Estland über einen Gesamtbetrag von 10 Mio. EUR unterzeichnet.

L-info/eu - Der Investitionsplan für Europa ( Juncker-Plan) unterstützt eine zwischen der Europäischen Investitionsbank und der in Estland, Lettland und Litauen tätigen Finanzierungsgesellschaft Capitalia unterzeichnete Garantievereinbarung in Höhe von 10 Mio. EUR.

Diese Garantievereinbarung wird vom Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI), dem Herzstück des Juncker-Plans, und vom Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI) unterstützt. Dank dieser Vereinbarung können kleine Unternehmen, die Ressourcen in den baltischen Ländern benötigen, Finanzmittel in Höhe von bis zu 25 000 EUR erhalten. Marianne Thyssen , Kommissarin für Beschäftigung, soziale Angelegenheiten, Qualifikationen und Mobilität der Arbeitskräfte, erklärte:"Es ist eine unserer wichtigsten Prioritäten, Kleinunternehmern die Möglichkeit zu geben, ihre Talente für einen besseren Zugang zu Finanzmitteln einzusetzen. So werden wir eine gerechtere und integrativere Europäische Union schaffen."

Weitere Informationen hier

Zurück