In der EU kaufen die Balten den meisten Alkohol

L-infos/AHK - Wie die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK) mitteilt, geben die Bewohner der baltischen Staaten europaweit den größten Anteil des Haushaltseinkommens für alkoholische Getränke aus. In Estland sind es 5,2 Prozent, in Lettland 4,9 Prozent und in Litauen 4,0 Prozent, wie aus im Januar veröffentlichten Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat hervorgeht.

Damit geben sie anteilsmäßig gut dreimal soviel aus wie die Deutschen, die 1,4 Prozent ihres Haushaltseinkommens für den Kauf von Alkoholika aufwenden. Der EU-Durchschnitt beträgt den Angaben zufolge 1,6 Prozent. Am wenigsten Geld für Alkoholika geben anteilsmäßig Spanien (0,8 Prozent) sowie Griechenland und Italien (jeweils 0,9 Prozent) aus.

Insgesamt wurden 2017 in der EU von Haushalten 130 Milliarden Euro für alkoholische Getränke ausgegeben. Das entspricht 0,9 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts der EU - oder umgerechnet 300 Euro pro Einwohner. Nicht einhalten sind darin aber der Alkoholkonsum in Restaurants oder Hotels.

In absoluten Zahlen wurden die höchsten Ausgaben für Alkoholika in Deutschland (23,7 Milliarden Euro) verzeichnet, vor Großbritannien (22,6 Milliarden Euro) und Frankreich (21,4 Milliarden Euro). In den baltischen Staaten waren es den Eurostat-Daten zufolge 0,62 Milliarden Euro (Estland), 0,78 Milliarden Euro (Lettland) und 1,06 Milliarden Euro (Litauen). Schlusslicht war Zypern mit 0,27 Milliarden Euro.

Hier geht es zur Eurostat-Mitteilung.

Die baltischen EU-Mitgliedstaaten geben den höchsten Anteil der Haushaltsausgaben für Alkohol aus, Spanien am wenigsten

In dieser interaktiven Infografik ist ein vollständigeres Bild der Konsumausgaben der privaten Haushalte nach Verwendungszweck enthalten .

Zurück