Sie können uns nicht abonnieren!

Lettland bietet für jeden etwas! Werden auch Sie ein Lettland-Insider: Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook

Sie wollen www.lettlandinfos.eu regelmäßig lesen und fragen sich, wie das geht?

Sie können uns nicht abonnieren, aber Sie können uns bei TWITTER oder FACEBOOK folgen! Klicken Sie in ihrem Account - Benutzerkonto - bei "lettlandinfos.eu" auf FOLGEN und sie werden immer automatisch informiert, wenn es bei lettlandinfos.eu etwas Neues gibt!

---------------------------------------------------------------------

L-infos/Bank von Lettland/DAINA PAULA/Chefökonom der Abteilung Makroökonomische Analyse der Abteilung Geldpolitik – Die Bank von Lettland weist in einer aktuellen Stellungnahme darauf hin, dass die Einschätzung des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts (BIP) bereits seit dem dritten Quartal sehr emotional – und somit wohl auch sehr unterschiedlich – interpretiert und eingeordnet wurden.Die umfangreichen Daten des dritten Quartals, die vom lettischen Statistischen Zentralamt veröffentlicht wurden, bestätigen nach Auffassung der Bank von Lettland, dass die lettische Wirtschaft schnell gewachsen ist. Gleichzeitig bleibt in den letzten Quartalen die dringende Frage, ob die Faktoren, auf denen dieses Wachstum basiert, beständig sind.

L-infos/Lettland/Swedbank - Im dritten Quartal lag der durchschnittliche Bruttomonatslohn in Lettland bei 1006 Euro, was einem Plus von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht.

Zu unserem Foto: Die Verlangsamung der Einkommen wurde durch ein langsameres Lohnwachstum im privaten Sektor (7,7%) verursacht. Unser Foto zeigt die Töpferei in Talsi. Siehe und klicke auf das Banner auf der rechten Seite.

L-infos/Litauen - Die Regierung von Litauen hat den Vorschlägen des litauischen Landwirtschaftsministeriums zugestimmt, geheime Lebensmitteleinkäufe zur Kontrolle von Lebensmittelfälschungen zu genehmigen.

L-infos/Brüssel - Zum Foto: Cecilia Malmström, für den Handel zuständiges Mitglied der Europäischen Kommission, nimmt am Europäischen Tag der Handelspolitik 2018 teil, der in diesem Jahr den Titel „Zur Verteidigung von offenem und fairem Handel - Herausforderungen annehmen und Bedrohungen bewältigen“ gilt. Alan Beattie und Cecilia Malmström  © Europäische Union , 2018   / Quelle: EC - Audiovisueller Dienst   / Foto: Jennifer Jacquemart

Siehe auch Text unten

Zum Foto: Nicht alles, was Lettland z.B. an Nahrungsmitteln im Lande produziert, landet nachher auf dem Zentralmarkt in Riga und wird dort von den Bürgern Rigas aufgegessen. Die lettische Landwirtschaft produziert mehr Waren, als die Letten brauchen, so dass die Landwirtschaft ein wichtiger Exporteur von Agrarprodukten ist - und ein erheblicher Anteil der Exporte von den Bauern Lettlands erwirtschaftet wird.

L-infos/EU/Brüssel - Zwei neuen Studien, die heute von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Exporte der EU immer wichtiger für Arbeitsplätze innerhalb und außerhalb Europas werden.
Die Ausfuhren der EU in die ganze Welt sind wichtiger denn je: Sie sichern 36 Millionen Arbeitsplätze in ganz Europa, eine Steigerung um zwei Drittel seit dem Jahr 2000. An 14 Millionen dieser Arbeitsplätze sind Frauen beschäftigt. Darüber hinaus generieren die Exporte der EU eine Wertschöpfung von 2,3 Billionen EUR.

Weiterlesen und noch mehr Infos HIER und HIER

L-infos/Riga/fr - Nachdem die lettische Bevölkerung am 6. Oktober 2018 die 100 Abgeordneten für das neue Saeima (lettisches Parlament) mit einer Wahlbeteiligung mit mal gerade 54,6% gewählt hatten, wurde angesichts des Wahlergebnisses schnell klar, dass durch die Wahl keine politisch klaren Verhältnisse in Latvia geschaffen worden waren. Bereits vor der Wahl hatte fast alle Parteien erklärt, mit welcher Partei sie auf keinen Fall - und mit welche doch - sie eine Koalitionsregierung zu bilden bereit sein. Auf derartige Aussagen bezogen, ist eine Regierungsbildung in Riga erst einmal "unmöglich" - bzw. sehr schwer! Dem lettischen Saeima gehören nach der Wahl sieben Parteien an.

L-infos/hr/fernsehen/ARD-Mediathek - Endlos lange, unberührte Ostseestrände, dahinter flache Seenlandschaften mit ungezählten Vogelkolonien, Wanderpfade durch duftende Kiefernwälder und Städte, die langsam aus jahrzehntelanger Erstarrung erwachen und mit ihrem ganz eigenen historischen Erbe ihren Platz in Europa einnehmen.

Das ARD/Hessischer Rundfunk sendete am 24. November 2018 eine TV-Sendung unter dem Titel "Lettland - Zauberwelt im Herzen des Baltikums" Der interessante Film ist jetzt in der ARD-Mediathek verfügbar. Um dahin zu gelangen, klicken Sie HIER

L-infos/Vilnius/Litauen - Deutschland, welches sich immer - mehr oder minder erfolgreich - darum bemüht, in fast allen Dingen europäischer Vorreiter oder gar "Weltmeister" zu sein, also seinen Vorbildcharakter pflegt und auch den Verbraucherschutz wie eine Monstranz vor sich her trägt, dürfte beim Verbraucherschutz jetzt eine schwere europäische Schlappe erlitten haben und im Ranking bei der staatlichen Verbraucheraufklärung auf dem letzten Platz gelandet sein!

Foto: Bald soll es in Litauen möglich sein, dass die Verbraucher offizielle Informationen über die Preise der wichtigsten Lebensmittel in den großen Einzelhandelsketten im Internet abrufen können. Geradezu bahnbrechend sensationell dürfte es ferner sein, dass man auf der geplanten Website nicht nur der Preis des Produktes in verschiedenen Geschäften einsehen kann, sondern auch, welcher Anteil des Endpreises den Herstellern und Händlern zufällt.

L-infos/fr - Die lettische Wirtschaft boomt - zumindest ist das überall in der deutschsprachigen Presse zu lesen! Dass das zumindest für einen recht großen Teil der lettischen Wirtschaft zutrifft, ist an einer ganzen Reihe von Faktoren - zumindest beim Blick durch ein recht großlöcheriges Sieb - feststellbar.

Schlaue Wirtschaftsköpfe aus Deutschland sehen schon goldige Zeiten heraufziehen – nicht für die Letten, sondern für die deutsche Konsumgüterindustrie! Wobei, mit ihrer Prognose liegen die deutschen Wirtschaftsexperten ganz und gar nicht so falsch! Nämlich damit, das Lettland und somit die baltischen Staaten, Litauen und Estland, und eben auch Lettland, eine jetzt schon nicht zu vernachlässigende Kaufkraft repräsentieren und somit schon heute respektable Absatzmärkte für die europäische Konsumindustrie bieten.

Alleine die Summen, die im Baltikum derzeit in die private, wie aber auch kommunale, Bauwirtschaft fließen, lassen nicht nur ein durchaus lobenswertes und gesundes politisches Selbstvertrauen der Balten – allen voran der Letten – in ihren Staat erkennen, sondern verdeutlichen auch, dass das Geld, welches hunderttausende im Ausland arbeitende Letten monatlich nach Hause schicken, dort wieder fest angelegt wird.

L-info/GTAI - Wie die Germany Trade & Invest (GTAI) in ihrem neuesten Rundschreiben mitteilt, wird Lettland 2018 voraussichtlich baltischer Wachstumssieger. Ein starker Privatkonsum und hohe Bruttoanlageinvestitionen könnten das Land auch 2019 schneller wachsen lassen als Estland und Litauen.

Wie die Germany Trade & Invest (GTAI) schreibt, zeige sich Lettlands Wirtschaft in der ersten Jahreshälfte 2018 äußerst robust. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte preisbereinigt um 4,6 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode zu. Es wuchs damit deutlich stärker als das BIP in den beiden baltischen Nachbarstaaten Estland und Litauen, die jeweils ein Plus von 3,7 Prozent verzeichneten. Der starke Privatkonsum, das zweistellige Wachstum der Bruttoanlageinvestitionen und eine investitionsfreudige Regierung hoben das lettische Wirtschaftswachstum gar auf den sechsten Platz in der Europäischen Union (EU).

Foto: Auch der private Konsum in Lettland steigt an. Markthallen in Riga

Mehr dazu bei der Germany Trade & Invest (GTAI)

Siehe hierzu auch www.Lettlandinfos.eu: Lettlands (Bau)Wirtschaft boomt

L-infos/Saeima/Riag -  Die Saeima-Abgeordneten (Lettische Parlament) der Kommission für Volkswirtschaft, Agrar-, Umwelt- und Regionalpolitik wählten am Dienstag, 20. November, Janis Duklava zum Vorsitzenden ihrer Kommission. In Deutschland vielleicht vergleichbar mit dem Sprecher für Landwirtschaft im Parlament. Duklav ist über die Liste der Grünen und Landwirte in der 13. Saeima gewählt worden.

J. Duklavs (unser Foto) übt die derzeit die Aufgaben des Landwirtschaftsministers in der lettischen Regierung aus. Er wurde bereits in drei frühere Lettische Parlamente  gewählt. Seit dem 11. Saeima arbeitete er in den Ausschüssen für Volkswirtschaft und öffentliche Integrität.

Die Volkswirtschaftskommission arbeitet an Gesetzen zum Unternehmertum, Landwirtschaft, Umwelt und Regionalpolitik. Die Kommission verantwortet auch die Bereiche Energie, Bau, Verkehr und Verkehr sowie regionale Wirtschaftspolitik.

Nach dem Erlass der Saeima gibt es 16 Ausschüsse im Parlament.

L-infos/EU/Brüssel - Die am Dienstag (20-11-2018) vom europäischen Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten verabschiedeten modernisierten Regeln für die Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit konzentrierten sich auf die Erleichterung der Mobilität der Arbeitskräfte bei gleichzeitiger Wahrung der Rechte in grenzüberschreitenden Situationen, indem festgelegt wurde, unter welchem ​​System eine Person versichert ist (dh Beitragszahlungen und Entgegennahme) Leistungen).

Darüber hinaus fördern neue Bestimmungen die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten, so dass die erforderlichen Informationen unverzüglich ausgetauscht werden, um den Zugang der Arbeitnehmer zur sozialen Sicherheit zu gewährleisten und Fehler oder Betrug zu erkennen. Mehr Informationen HIER

L-infos/Riga/besto24 - In den letzten Tagen - zur 100. Jahresfeier von Lettland - wurde es in vielen lettischen Wohnzimmer wieder  gespielt: Novuss!  Novuss ist ein aus Lettland stammendes Geschicklichkeitsspiel für zwei oder für vier Spieler, das Ähnlichkeiten mit Billard und Carrom aufweist.

Der Spieltisch von Novuss ist viereckig, flach und in vier Spielzonen geteilt. Jede Zone gehört zu den Spielscheiben eines Mitspielers. Der Spieltisch hat vier Taschen, in jeder Ecke eine und die Aufgabe der Spieler ist es, die Holzscheiben in diese Taschen zu stoßen. Für das Schießen der Holzscheiben in die Netztaschen an den Ecken steht dem Spieler ein Stock (Queue) zur Verfügung. Das Spiel wird abwechselnd gespielt, jeder Spieler stößt von seiner Seite des Tisches. Spielt man paarweise, so wechseln sich die Paare ab. Diejenige Seite, die zuerst ihre Scheiben in den Taschen hat, hat gewonnen.

Novuss gehört in die Familie der Billard- und Pool-Spiele. Der Spieltisch besitzt jedoch klappbare Füße und ist transportabel. Außerdem gehören 2 Scheibensets (16 + 16 St.) unterschiedlicher Farben (rot und schwarz) und zwei Stöcke zum Spielset, das vollständig aus Holz gefertigt ist.

Novuss ist sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet und leicht erlernbar. Gefordert werden Geschick, Sehschärfe, Reaktion, Genauigkeit und die Fähigkeit, vorauszudenken. (Wikipedia)

Es wird vermutet, dass der Birkentisch - 4 Taschen und seine kreisförmigen Holzstücke - auf dem indischen Kargromspiel basieren, das von lettischen und estnischen Matrosen im frühen 20. Jahrhundert adaptiert wurde.

Wenn sie jetzt Lust bekommen haben und es selber spielen wollen, ist das überhaupt kein Problem. Spieltische kann man Online bestellen: HIER

L-infos/Riga/Swedbank - Langsam begreifen auch die deutschen Konsumgüterhersteller, dass sich nicht nur in weit entfernten Gebieten/Kontinenten neue Märkte auftuen, sondern diese teilweise direkt vor ihrer Haustür liegen - zum Greifen nah! Die Swedbank hat die Mittelschicht in den immer konsumfreudigeren baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen, untersucht und kommt zu dem Schluss, dass sich da ein neuer Absatzmarkt auftut.

Wie die Swedbank mitteilt,  nähern sich die Einkommen in den baltischen Staaten dem westlichen Standard an. In den baltischen Staaten - hier auch besonders in Lettland - hat sich eine starke und wohlhabende Mittelschicht herausgebildet, ein Zeichen geringerer Einkommensungleichheit, was wiederum wichtig für das Wirtschaftswachstum eines Landes ist.  

In Estland und Lettland stiegen die Einkommensanteile der Mittelschichten an, während sie in Litauen von 2005 bis 2017 stagnierten. Der estnische und der lettische Mittelstand haben auf Kosten der Reichen zugelegt, während die Reichen in Litauen relativ größere Einkommenszuwächse erzielt haben.

Weitere Infos HIER

L-infos/GATI/Gasum - Das Energieunternehmen Gasum teilt mit, dass das Unternehmen Gasum und Lidl Finland bei der Erzeugung von umweltfreundlichem und lokalem Biogas aus Bioabfällen kooperieren werden. Die in Lidl-Lebensmittelgeschäften entstehenden Bioabfälle sollen sinnvoll eingesetzt werden. Lidl führt auch einen LKW ein, der mit verflüssigtem Biogas betrieben wird und mit Biogas betrieben wird, das aus den eigenen Bioabfällen der Lidl-Filialen erzeugt wird. Der Biogas-Lkw wird Lidl dabei helfen, seine Emissionen um insgesamt bis zu 193 Tonnen pro Jahr zu senken.

Die Lebensmittelkette Lidl und das Energieunternehmen Gasum arbeiten gemeinsam an der Förderung der Kreislaufwirtschaft. Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit wird Lidl die Bioabfälle seiner Filialen an Biogasanlagen liefern, in denen umweltfreundliches Biogas erzeugt wird - erneuerbare und lokale Energie, die im Verkehr genutzt werden kann.

Wer ist GASUM? Informationen unter "Weiterlesen ..."

L-infos/Riga/Statistisches Zentralamt - Der Anteil der Haushalte mit Internetzugang wächst zu Beginn des Jahres 2018 weiter auf 81,6%. Im Vergleich zu 2010 ist dieser Indikator im Vergleich zum Vorjahr um 21,8 Prozentpunkte gestiegen - gemäß der CSB-Umfrage zum Einsatz von IKT in Haushalten um 3 Prozentpunkte . Der Zugang zum Internet umfasst entweder ein festes Breitband oder eine mobile Internetverbindung für mindestens ein Haushaltsmitglied.

In fast allen Haushalten mit Kindern ist das Internet verfügbar - 98,1%, in Haushalten ohne Kinder - 76,4%. Das Internet ist am wahrscheinlichsten in Einpersonenhaushalten verfügbar - 64,9%, während es meistens in Haushalten mit zwei Erwachsenen mit Kindern - 98,6% - zur Verfügung steht.

L-infos/Lettland/Statistisches Zentralamt - Im Jahr 2017 waren 79% der lettischen Bevölkerung im Alter von 15-84 Jahren mindestens einen Tag außer Haus. Ein Einwohner Lettlands legte im Durchschnitt dabei 30 Kilometer zurück und brauchte im Durchschnitt 80 Minuten dafür. Der häufigste Grund für "die Bewegung" waren Arbeit (34%), Einkaufen (24%) und Erholung (20%), wie die Umfrage des Statistischen Zentralamts zu den lettischen Bevölkerungsbewegungen ergab.

Mobile und nicht mobile Einwohner Lettlands

Diejenigen, die am Tag der Umfrage mindestens einmal aus ihren Häusern raus gekommen sind, gelten als mobil. Im Jahr 2017 waren 79  % der Bevölkerung Lettlands mobil. An Wochentagen (83  %) war die Mobilität der Bewohner außerdem höher als an Wochenenden und Feiertagen (69  %).

Anmerkung: Ob das jetzt wichtig ist, wenn man das weis - oder wenn auch nicht - bleibt der Entscheidung jedem Einzelnen überlassen

L-infos/Riga/Amt für Statistik - Im 3. Quartal 2018 wurden 1,03 Millionen Menschen in lettischen Beherbergungsbetrieben bedient. Nach den neuesten Angaben des Central Statistical Bureau (CSB) liegen die Besucherzahlen um 6,5 % über dem Stand des dritten Quartals 2017. Verglichen mit dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres stieg die Anzahl der Übernachtungen der Gäste um 5,3 % und erreichte 1,95 Mio. Euro. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in einer Touristenunterkunft betrug 2 Nächte.

Foto: Die meisten ausländischen Besucher waren in Riga ( 69,8  %), Jurmala (10,5%), Ventspils - unser Foto - (2,3%), Liepaja (2,3%) und die Region Sigulda (2,2%) zu verzeichnen.

L-infos/Riga/ Amt für Statistik - Im 3. Quartal 2018 betrug die Arbeitslosenquote in Lettland 7,0%. Dies geht aus den Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung des Statistischen Zentralamts (CSB) hervor. Im Vergleich zum Vorquartal ist die Arbeitslosenquote um 0,7 Prozentpunkte gesunken, während sie im Jahresverlauf um 1,5 Prozentpunkte gefallen ist.

L-infos/Riga/Amt für Statistik - Im 3. Quartal 2018 waren in Lettland 920,1 Tausend oder 65,3% der Bevölkerung im Alter von 15-74 Jahren beschäftigt, so die Ergebnisse der Arbeitskräfteerhebung des Statistischen Zentralamts (CSB). Während des Jahres stieg die Beschäftigungsquote um 1,7 Prozentpunkte, die Zahl der Beschäftigten um 17,2 Tausend. Gegenüber dem Vorquartal stieg die Beschäftigungsquote um 0,9 Prozentpunkte, die Zahl der Beschäftigten - um 10,5 Tausend.

Obwohl die Beschäftigungsquote in Lettland seit dem 4. Quartal 2012 das durchschnittliche Niveau der Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) (60,5% in der EU im zweiten Quartal 2018) überschritten hat, war dies im dritten Quartal die niedrigste Beschäftigungsquote in den baltischen Staaten betrug 68,2%, aber in Litauen - 65,4%.