Sie können uns nicht abonnieren!

Lettland bietet für jeden etwas! Werden auch Sie ein Lettland-Insider: Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook

Sie wollen www.lettlandinfos.eu regelmäßig lesen und fragen sich, wie das geht?

Sie können uns nicht abonnieren, aber Sie können uns bei TWITTER oder FACEBOOK folgen! Klicken Sie in ihrem Account - Benutzerkonto - bei "lettlandinfos.eu" auf FOLGEN und sie werden immer automatisch informiert, wenn es bei lettlandinfos.eu etwas Neues gibt!

---------------------------------------------------------------------

L-infos/MinKult - Wie das lettische Ministerium für Kultur in Riga jetzt bekannt gab, wird es möglich sein, dass mit Hilfe einer Kofinanzierung des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), in der Küstenregionen von Kurzeme und Riga bis 2021 sieben Kultur- und Naturobjekte wiederhergestellt werden.

Zum Foto: Die Küste - die Kulturdenkmäler und allgemeine Einrichtungen - Kurlands sollen "aufgehübscht" werden. Damit will man den Tourismus in diesem wichtigen Landesteil Lettlands fördern und steigern.

L-infos/GTAI/Bonn - Paketsendungen aus dem Ausland in die Eurasische Wirtschaftsunion werden teurer: Bereits ab dem 1. Januar 2019 gelten für Privatpersonen strengere Bestimmungen für zollfreie Importe. Die Eurasische Wirtschaftsunion begrenzt die zollfreie Einfuhr von Waren für den privaten Gebrauch. Eine entsprechende Änderung des Zollkodex trat am 11. November 2018 in Kraft. Die neuen Bestimmungen gelten ab dem 1. Januar 2019. Dann fallen auf Waren, die teurer als 500 Euro sind und mehr als 25 Kilogramm wiegen, Zollgebühren an. Bisher lag die Begrenzung bei 1.500 Euro Warenwert und einem Gewicht von 50 Kilogramm.

Die Eurasische Wirtschaftsunion ist ein Zusammenschluss aus fünf Staaten im Nordosten Eurasiens zu einem Binnenmarkt mit Zollunion. Die Wirtschaftsunion ging mit Wirkung zum 1. Januar 2015 aus der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft hervor. Das Gründungsabkommen wurde am 29. Mai 2014 von Kasachstan, Russland und Weißrussland unterzeichnet. Mit Armenien wurde am 10. Oktober 2014 ein Beitrittsabkommen unterzeichnet. Kirgisistan ist der Union am 12. August 2015 beigetreten. Ziel der Eurasischen Wirtschaftsunion ist es, den Austausch von Waren, Kapital, Dienstleistungen und Arbeit zu erleichtern. Außerdem wollen die fünf Länder nach dem Vorbild der Europäischen Union Teile ihrer Wirtschaftspolitik koordinieren.

Weitere Informationen HIER

L-infos/fr - Die Meisen gehören in die Familie der Sperlingsvögel und dort wiederum in die Unterordnung Singvögel. Nach allgemein gültiger Kenntnis umfasst die Familie 51 Arten. Zu den Meisen zählen hauptsächlich Arten, die in baumreichen Habitaten leben. Sie sind klein und gedrungen und haben einen kräftigen Schnabel. Als gewandte Kletterer beschaffen sie sich ihre Nahrung vor allem im Gehölz. Es sind anpassungsfähige Tiere, die hauptsächlich von Insekten und Sämereien leben. Viele Arten leben in der Nähe menschlicher Siedlungen und nehmen gerne das Futterangebot von Menschen an. Sie sind Höhlenbrüter und überwiegend Standvögel. Im Winter schließen sie sich oft zu gemischten Trupps zusammen.

L-infos/fr - Das Thermometer liegt seit tagen unter der Null-Grad-Marke und kämpft sich jetzt langsam - mit Hilfe des milderen Windes vom Meer her - nach oben.  Die Luft wird feucht, Wasser ist in der Luft. Die Eiskristalle an den Pflanzen wachsen, indem sie die Feuchtigkeit an sich binden und gefrieren lassen. Ein Schauspiel, welches nicht lange dauert. Ab plus Null-Grad verschwindet die Pracht genauso schnell, wie sie gekommen ist.

L-infos/fr/Nordisch - "Wer hat's erfunden?" - Wenn man den Schweizer Werbestrategen Glauben schenken will - waren es die Schweizer, zumindest, wenn es sich um die Kräuterbonbons der Firma Ricola handeln sollte! Sei es so! Wenn man an die Deutschen Konrad Zuse (Computer), Johannes Gutenberg (Buchdruck), Carl Benz (Benz Patent-Motorwagen Nummer 1), oder an Melitta Bentz (vorgefertigte Einweg-Kaffeefilter), nur mal so, denkt usw., usw., usw. ...., stellt sich natürlich fast schon die berechtigte Frage, was die Menschen aus anderen Ländern, eben und genau zum Beispiel die Letten, erfunden haben? Viel bleibt da ja wohl nicht übrig ....?... aber weit gefehlt!

L-infos/EUk - Die heute veröffentlichten Zahlen zeigen, dass die Exportwerte der EU-Agrarerzeugnisse im Oktober 2018 ein Rekordhoch erreichten. Die Gesamtexporte lagen mit 13,1 Mrd. EUR um 2,9% über dem vorherigen Höchststand vom März 2017.

L-infos - Laut "schlauer" Definition bezeichnet der Begriff Markt (von lateinisch mercatus ‚Handel‘, zu merx ‚Ware‘) allgemeinsprachlich einen Ort, an dem Waren regelmäßig auf einem meist zentralen Platz gehandelt werden, jedoch kann heutzutage ein Markt auch im nicht realen Leben stattfinden, z. B. im virtuellen Raum wie Amazon. Mit den virtuellen Märkten - die es in Lettland natürlich auch gibt - haben die Wochenmärkte in Lettland, erst recht nicht der Rigaer Zentralmarkt, nichts zu tun. Sie sind noch leibhaftig da, man kann sie nicht nur besuchen, sehen, man kann sie auch riechen und spüren und natürlich anfassen. Da ist nichts digital (vielleicht die Kasse), da ist Leben pur!

L-infos/Riga/Saeima - Lettland und Weißrussland schließen sich einer engen Zusammenarbeit an, und man sei daran interessiert, so war aus dem Lettischen Parlament zu hören, diese aktiv weiter zu verfolgen. Am Dienstag, 8. Januar, traf Saeima-Sprecherin, Inara Mūrniece (unser Foto/Saeima Pressedienst), mit dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Republik Belarus in der Republik Lettland, Vasily Markovich, zusammen, der zu Besuch im Parlament weilte.

Foto:  Saeima-Sprecherin Inara Mūrniece trifft mit dem außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Republik Belarus in der Republik Lettland, Vasily Markovich, zusammen.  ©Saeima-Pressedienst

L-infos/Copyright © Die Präsidentenkanzlei der Republik Lettland - Bei einem Treffen im Rigaer Schloss am 7. Januar 2019 stellte Krišjānis Karins (links) dem lettischen Präsidenten Raimonds Vejonis, die Prioritäten und die Arbeit der unter ihm angestrebten neuen Regierung vor und erklärte, dass acht Tätigkeitsbereiche vorrangig wären: Anpassung des Finanzsektors, Rechtsstaatlichkeit, Bekämpfung der Schattenwirtschaft, Bildung und Ausbildung. weitere Verbesserung der Gesundheitssysteme, Abschaffung des OIK, administrative Gebietsreform und Demografie.

In einigen lettischen Presseorganen wurden auch schon die Namen der möglichen Minister und die entsprechenden Zuschnitte der Ministerien veröffentlicht. Hierbei dürfte es sich jedoch um den üblichen "Flurfunk" handeln, dessen Richtigkeit von www.lettlandinfos.eu aber nicht einzuschätzen ist.  

L-infos/Luxemburg (ots) - In der EU machten 4% der Unternehmen mit mindestens zehn Beschäftigten im Jahr 2018 von 3D-Druck Gebrauch. Die größten Anteile wurden in Finnland (7%), Dänemark, Malta, dem Vereinigten Königreich und Belgien (je 6%) verzeichnet. Die kleinsten Anteile wurden von Unternehmen in Zypern und Lettland (je 1%) registriert. In Deutschland lag der Anteil bei 5%.leine Unternehmen (23% der Unternehmen mit 10 bis 49 Beschäftigen).

L-infos/fr/Landesmuseum - Wussten Sie eigentlich schon, dass es in der alten Hansestadt Lüneburg (Foto/Rathaus/© Lüneburger Touristikbüro) ein Ostpreußisches Landesmuseums mit Deutschbaltischer Abteilung gibt. Im August 2018 wiedereröffnet, präsentiert Ihnen das Ostpreußische Landesmuseum mit neuer Deutschbaltischer Abteilung neben seinen wechselnden Sonderausstellungen eine vollkommen neugestaltete Dauerausstellung.

L-infos - Die Liven (seltener auch Livonen oder Livonier) sind mit etwa 230 Angehörigen ein nahezu ausgestorbenes Volk in Lettland. Sie leben an der Küste des nördlichen Kurlands, hauptsächlich im Ort Kolka. Livland trägt seinen Namen nach den schon im Mittelalter ausgestorbenen östlichen Liven (Gauja-Liven). Die heutigen Liven sprechen Lettisch. Ihre ursprüngliche Sprache, das Livische, ist ausgestorben.

Mehr Infos und Fotos unter WEITERLESEN

L-infos/LNMM - Vom 18. Januar bis 24. Februar 2019 zeigt die Ausstellungshalle ARSENALS des Lettischen Nationalmuseums für Kunst in der Kreativwerkstatt (Altstadt, Torņa-Straße 1; 2. Etage) die Ausstellung „MELOS“.

Foto: Vika Eksta. Lie. 2018, Das Plakat für die Melos-Ausstellung in Riga © LNMM

L-infos/GTAI - Die GTAI (Germany Trade & Invevst) weist darauf hin, dass seit heute, dem 3. Dezember 2018, die Verordnung (EU) 2018/302 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Februar 2018 über Maßnahmen gegen ungerechtfertigtes Geoblocking und andere Formen der Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit, des Wohnsitzes oder des Ortes der Niederlassung des Kunden innerhalb des Binnenmarkts und zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 2006/2004 und (EU) 2017/2394 sowie der Richtlinie 2009/22/EG gemäß ihres Art. 11 unmittelbar in allen EU-Mitgliedstaaten. Sie wurde am 2. März 2018 im Amtsblatt der EU (ABl. Nr. 60I) veröffentlicht, gilt.

L-infos/GTAI - Hat natürlich mit Lettland gar nichts zu tun, ist aber dennoch vielleicht ganz am Rande von Interesse: Das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat Mitte Dezember 2018 eine Publikation mit dem Titel „Korruption vermeiden – Hinweise für deutsche Unternehmen, die im Ausland tätig sind“ (Stand November 2018) herausgegeben.

L-infos/Litauen/Land­wirtschafts­ministerium der Republik Litauen - Seit Anfang dieses Jahres bietet in Litauen eine spezielle Website offizielle Informationen zu den Preisen der wichtigsten Lebensmittelprodukte an, die in den großen Einzelhandelsketten des Landes gefordert werden.

L-infos/AHK - Wie die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK) mitteilt, wird nach Einschätzung der Zentralbank wird die lettische Wirtschaft 2018 stärker wachsen als zuvor erwartet. In ihrer jüngsten Konjunkturprognose rechnen das oberste Finanzinstitut des baltischen EU- und Euro-Landes für 2018 mit einer Zunahme der Wirtschaftsleistung in Lettland um 4,9 Prozent statt bislang 3,9 Prozent. Auch für die kommenden Jahre fallen die Prognosen positiv aus: 2019 soll die Wirtschaft um 3,5 Prozent wachsen, 2020 um 3,1 Prozent. Für die Inflation wird 2018 ein Wert von 2,6 Prozent vorhergesagt, 2019 soll die Teuerungsrate bei 2,9 Prozent liegen.

L-infos/Foto Copyright © Die Präsidentenkanzlei der Republik Lettland - Wie die Pressestelle des lettischen Parlaments, der Saeima, mitteilt, wurden bei den Gesprächen über die Regierungsbildung in Lettland Ende des Jahres bedeutende Fortschritte erzielt. So scheint es mal wieder in greifbare Nähe gerückt zu sein, dass im lettischen Saeima - lettisches Parlament - noch im Januar 2019 eine neue Regierung gewählt werden könnte.

Zum Foto: Valsts prezidents Raimonds Vējonis piektdien, 2018. gada 28. decembrī, Rīgas pilī tikās ar 13. Saeimā ievēlētās Saeimas Jauno konservatīvo frakcijas priekšsēdētāju Jutu Strīķi, Saeimas frakcijas "KPV LV" priekšsēdētāju Ati Zakatistovu, Saeimas frakcijas "Attīstībai/Par!" pārstāvi Juri Pūci, Saeimas Nacionālās apvienības "Visu Latvijai!"–"Tēvzemei un Brīvībai/LNNK" frakcijas pārstāvi Ināru Mūrnieci, Saeimas Zaļo un Zemnieku savienības frakcijas priekšsēdētāju Uldi Auguli un Saeimas frakcijas "JAUNĀ VIENOTĪBA" priekšsēdētāju Ainaru Latkovski.

Am 28. Dezember traf sich der lettische Präsident Raimonds Vējonis mit Vertretern der Parteien

L-infos/EU - Am 1. Januar 2019 wird Europas gemeinsame Währung 20 Jahre alt. Am 1. Januar 1999 haben 11 EU-Mitgliedstaaten mit dem Euro eine einheitliche Währung eingeführt und eine gemeinsame Währungspolitik unter der Leitung der Europäischen Zentralbank eingeleitet.

Zum Foto: Den "lettischen Euro" gab es etwas später: 2014! Seit dem 15. Januar 2014 ist der Euro das einzig gültige Zahlungsmittel in Lettland. Zuvor war der Lats Zahlungsmittel.

L-infos/Oleg Krasnopjorov Chefökonom der Abteilung Makroökonomische Analyse der Abteilung Geldpolitik der Bank von Lettland: Die Leistung der lettischen Wirtschaft im Jahr 2018 und die Prognose für 2019. War 2018 für die lettische Wirtschaft erfolgreich? - Was bringt uns 2019?

Im Vergleich zur vorherigen Prognose wurde die Inflationsprognose für 2018 von 2,9% auf 2,6% nach unten korrigiert. Die Prognose für 2019 bleibt unverändert bei 2,9%, was den Kostendruck auf die Preise widerspiegelt, während die Prognose für 2020 bei 2,5% liegt .