Sie können uns nicht abonnieren!

Lettland bietet für jeden etwas! Werden auch Sie ein Lettland-Insider: Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook

Sie wollen www.lettlandinfos.eu regelmäßig lesen und fragen sich, wie das geht?

Sie können uns nicht abonnieren, aber Sie können uns bei TWITTER oder FACEBOOK folgen! Klicken Sie in ihrem Account - Benutzerkonto - bei "lettlandinfos.eu" auf FOLGEN und sie werden immer automatisch informiert, wenn es bei lettlandinfos.eu etwas Neues gibt!

---------------------------------------------------------------------

Möwen über Kurland/Lettland

L-Infos - www.lettlandinfos.eu informiert: In Lettland wird es heute wieder richtig heiß! Tun wir es den Möwen gleich und fahren zur nahen Küste, frage ich meine lettische Frau? "Da wird es heute wahrscheinlich furchtbar voll", meint diese! Ausdrücken will sie damit wohl, dass an solchen Tagen wie heute in Lettland - z.B. in der Riga-Bucht - auf 2,5 Kilometer Strandlänge ein Lette - eine lettische Familie - zu finden sind. Üblich sind ein Mensch auf drei Kilometer Strand. Lettland: I like it!

Wenn Sie hier auf den Balken oder das Emblem klicken, gelangen sie in die Welt der lettischen Künste!

Klicken sie auf das Emblem, um so in die Welt der lettischen Künste zu gelangen!

L-infos/Kucciems - Ķūļciems Pfarrgemeinde ist eine der kleinsten und eine der entferntesten Pfarreien des Landkreises Talsi, die viel Unbekanntes und bislang unentdecktes versteckt.

Mehr Infos und Fotos unter WEITERLESEN

L-infos/LV/Jaunpils - Die altertümliche Ritterburg Jaunpils überrascht ihre Gäste durch ihre mittelalterliche Präsenz und der darin herrschenden mittelalterlichen Aura, die nicht nur in den Fluren und Räumen zu spüren ist, sondern auch während den Führungen und Veranstaltungen mit mittelalterlichen Figuren – dem Mönch Bruder Theodor, dem Bewahrer der Burgschlüssel und anderen. Die Burg Jaunpils wurde im Jahr 1301 ......

Noch mehr Infos und eine Fotostory unter WEITERLESEN

L-infos/EU/Brüssel - Eine jetzt veröffentlichte neue Eurobarometer-Umfrage zeigt, dass die Zahl der Europäer, die ein positives Bild von der EU haben, steigt - sie liegt jetzt bei 43% und ist damit der höchste Stand seit Herbst 2009.

L-infos/AHK - Wie die Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen (AHK) mitteilt, will der deutsche Discounter Lidl seine Präsenz in Litauen mit Hilfe eines Darlehens der Nordic Investment Bank (NIB) über 50 Millionen Euro weiter stärken. Durch die Kapitalspritze mit einer Laufzeit von 10 Jahren will der Handelsriese aus Neckarsulm den Ausbau seines Filialnetzes im größten der drei baltischen Staaten finanzieren, hieß es Anfang Dezember in der Mitteilung der in Finnland ansässigen Bank.

"Es gibt keine politische Krise im Land, aber die Unfähigkeit der politischen Parteien, zu verhandeln, verringert das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Politiker",

 

sagte der lettische Staatspräsident Raimonds Vējonis am Freitag, dem 21. Dezember 2018

(Copyright © Die Präsidentenkanzlei der Republik Lettland)

L-infos/AHK - Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Lettland, Litauen - Bye-bye, Britain! Die direkten wirtschaftlichen Auswirkungen des Brexits dürften sich einer neuen Swedbank-Studie zufolge für Estland, Lettland und Litauen selbst im schlimmsten Fall in überschaubaren Grenzen halten. Demnach wird der EU-Austritt Großbritanniens sich auch auf baltische Unternehmen auswirken, die wirtschaftlichen Folgen werden sich jedoch geografisch und zwischen den Sektoren unterscheiden.   Siehe HIER

L-infos/IHK - Nordrhein-westfälischen Industrie-, Handel- und Dienstleistungsunternehmen fehlen aktuell rund 365.000 qualifizierte Mitarbeiter, bis zum Jahr 2030 sollen es etwa 738.000 sein. Zu diesem Ergebnis kommen die Industrie- und Handelskammern des Bundeslandes (IHK NRW) in ihrem "Fachkräftereport 2018".

Zum Foto: In NRW  - überhaupt in Deutschland - fehlen Fachkräfte. Für viele junge und gut ausgebildete Letten eine Chance.

L-infos/Riga/Lettische Presseschau - Rigas Bürgermeister Nils Usakovs zum Rücktritt aufgefordert!

L-infos/Riga/Saeima - Die digitale Entwicklung notarieller Dienstleistungen in Lettland ist ein Modell für andere Länder. Lettland ist das erste Land, nicht nur in den baltischen Staaten, sondern auch in Europa, das Online-Notardienste anbietet. Dies wurde von den Mitgliedern des Unterausschusses der Justizpolitik der Rechtskommission Saeima und der Rechtskommission in der jährlichen gemeinsamen Sitzung des Lettischen Notariatsrates betont.

L-infos/Brüssel/EU - Einwegartikel aus Kunststoff wie Teller, Besteck, Strohhalme und Wattestäbchen werden in der EU im Rahmen von Plänen verboten, die zwischen EU-Parlament und EU-Rat vorläufig vereinbart werden. Die vorläufige Vereinbarung muss sowohl vom Parlament als auch vom Rat gebilligt werden, um Recht zu werden. Der Umweltausschuss wird im Januar 2019 über den Text abstimmen.

L-infos/fr - Auch in den lettischen Alten- und Pflegeheimen - in Lettland nennt man diese Pansionats - wird es langsam Weihnachten. So auch im Pansionats "Lauciene" im Örtchen Laucienes, wenige Kilometer von der Kreisstadt Talsi in Kurland/Lettland entfernt. Eigentlich nichts Besonderes, wenn, ja wenn Lettland nicht in Osteuropa läge.

Trotz langjähriger russischer/kommunistischer Herrschaft, wird in Lettland, seitdem das Land seine staatliche Souveränität wiedererlangt hat (1990), wieder richtig Weihnachten gefeiert. Besonders die älteren Menschen bekommen angesichts eines Weihnachtsbaumes leuchtende (feuchte) Augen. Für sie ist das bevorstehende Fest nicht so sehr vom Konsum geprägt, sondern - neben dem christlichen Grundgedanken - ein Fest der Erinnerung, an alte, tatsächlich bessere, Zeiten!

Lettland ist nicht arm, siehe hierzu die Berichte weiter unten, Lettland hat aber eine ganze Menge Probleme, zum Beispiel mit den alten Menschen. Die Renten in Lettland sind heutzutage immer noch so gering, dass jeder noch so alte Rentner, solange er kann, nach bezahlter Arbeit sucht. Diejenigen, die nicht mehr können, vielleicht in einem "Pansionats" landen", sind doppelt betroffen. Der lettische Staat hat weder Geld für die Renten, geschweige denn für die Altenheime.

So schlimm dies jetzt auch klingen mag, viele lettischen Pansionats und die dort lebenden Rentner, sind auf jede Art von Spenden angewiesen. Nicht etwa, dass sie ohne diese verhungerten, aber die Extraportion "Müsliriegel", Müsli sowieso und generell, aber auch eine extra große Portion Fleisch, neue Betten und Anziehsachen usw. usw. usw. wären ohne Spenden gar nicht denkbar. Weihnachten hin oder her!

Wie gut, dass es da aber Firmen wie die Peter Kölln GmbH & Co. KGaA (ehemals Köllnflocken) in Elmshorn/Deutschland gibt (Firmeninfo siehe Banner rechts). Wahrscheinlich kann man die "Flocken", also z. B. die weltberühmten Haferflocken in der blauen Verpackung, gar nicht auf dem Land von Lettland kaufen, allenfalls in Riga! Dennoch ließ sich die Geschäftsleitung, Dr. Christian von Boetticher, der Firma Peter Kölln GmbH & Co. KGaA, nicht zweimal bitten, als Hilfe benötigt wurde.

L-infos/Erlands Krongorn/Ökonom der Abteilung für Finanzmarktanalyse der Abteilung für Geldpolitik bei der Bank für Lettland - Die Bank von Lettland in Riga teilte mit, dass nach dem Treffen der Europäischen Zentralbank (EZB) am 13. Dezember blieben die Leitzinsen unverändert bleiben. Die Bank wies darauf hingewiesen, dass der Leitzins mindestens bis zum Sommer 2019 und auf jeden Fall so lange wie nötig auf ihrem derzeitigen Niveau bleiben würden, um mittelfristig eine nachhaltige Rückkehr der Inflation auf einem Niveau unter oder nahe bei 2% zu gewährleisten.

L-infos/GTAI - Seit Juni 2016 unterstützt das GTAI-Brexit-Team Unternehmen bei ihren Vorbereitungen auf den Brexit durch relevante und zielgenaue Informationen. Auf der Sonderseite stehen Ihnen diese Informationen jederzeit zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es seit neuestem einen GTAI-Twitterkanal aus London.

L-infos/GTAI - „Made in Germany“ ist nach wie vor ein echtes Verkaufsargument – aber nicht überall und ohne Weiteres. GTAI-Korrespondenten haben weltweit recherchiert, ob Unternehmen mit dem Label für die eigenen Produkte werben sollten. Ergebnis: Während deutsche Wertarbeit in einem Land extrem beliebt ist, kann „Made in Germany“ anderswo kontraproduktiv wirken. Erfahren Sie mehr dazu im Schwerpunkt der neuen Ausgabe von Markets International.

L-infos/Swedbank - Unabhängig vom Brexit-Ergebnis wird der Handel - nach Auffassung der Swedbank - mit Großbritannien weitergehen, aber das Ausmaß davon wird von der künftigen Einigung abhängen. Im Laufe der Zeit könnten sich Lieferketten und Handelsmuster jedoch ändern, was es schwieriger macht, Waren-und Dienstleistungsströme vorherzusagen.

L-infos/Daina Pelēce/Bank von Lettland/Riga - Die Warenexporte erreichten nach einem kleinen Vorgeschmack im September im Oktober einen Höhepunkt, aber das Minus der saisonalen und kalendarischen Daten lässt keine übermäßige Freude erwarten. Die Unsicherheit im äußeren Umfeld, gepaart mit wachsenden globalen Spannungen im Handelssektor, einer schwächeren Nachfrage nach Handelspartnern und schlechteren Getreideernten im trockenen Sommer, hat die Wachstumsvorhersagen negativ beeinflusst und gibt Anlass zur Sorge hinsichtlich der Nachhaltigkeit des zukünftigen Exportwachstums in Lettland.

(Daina Pelēce ist Senior Economist in der Abteilung Makroökonomische Analyse der Abteilung Geldpolitik in der Bank von Lettland)

Unser Foto: Im verarbeitenden Gewerbe war der erfolgreichste Beitrag zum Export von Waren weiterhin der erfolgreiche Betrieb der Holzverarbeitung , der in den zehn Monaten 2018 den Export von Holzprodukten um 18% steigern konnte.

L-infos/DIW - DIW Berlin korrigiert Wachstumsprognose für die deutsche Wirtschaft nach unten – Ende der Hochkonjunktur nach Periode des überdurchschnittlichen Wachstums, unter dem Strich steht deutsche Wirtschaft aber nach wie vor vergleichsweise gut da – Große Unsicherheit über Fortgang des Brexit, ungeregelter EU-Austritt aber unwahrscheinlich

L-infos/Swedbank/Riga - Der Bezahlindex für Wohnraum (HAI) stieg auf 134,3 in Vilnius, 186.0 in Riga und 154.3 in Tallinn. In Tallinn stieg das HAI im dritten Quartal 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,8 Punkte, da das schnelle Lohnwachstum die wachsenden Wohnungspreise und Zinsen übertraf.
In Riga verbesserte sich die HAI um 8,7 Punkte, da das Lohnwachstum auch hier das Wachstum der Wohnung übertraf. In Vilnius stieg die HAI um 9,5 Punkte, da ein starkes Lohnwachstum und ein Rückgang der Wohnungspreise die steigenden Hypothekenzinsen kompensierten.


(Der HAI-Wert von 154.3 in Tallinn bedeutet, dass der Nettolohn eines Haushalts in dieser Stadt um 54,3% höher ist, als erforderlich, um sich eine Wohnung leisten zu können)

L-infos/Riga - "Trotz wiederholter Versuche gelang es Aldi Gobzem nicht, die Mehrheit für seine Kandidatur für das Amt des Premierministers zu gewinnen. Daher werde ich in naher Zukunft mit den Führern der im Parlament gewählten politischen Parteien zusammentreffen, um über die Vision der politischen Parteien hinsichtlich des zukünftigen Prozesses der Regierungsbildung einschließlich der Regierung zu diskutieren. mögliche Unterstützung eines Kandidaten für die Position des Premierministers ", erklärt Präsident Raimonds Vējonis am Montag, nach einem Treffen mit Premierminister Aldi Gobzem.

Zum Foto: Der Präsident Lettlands, Raimonds Vējonis, wird laut Informationen aus dem Präsidentenamt, in Kürze Konsultationen mit den politischen Parteien über die Kandidatur des neuen Premierministers aufnehmen. Copyright © Die Präsidentenkanzlei der Republik Lettland

L-infos/Lettische Presseschau - Die "Lettische Presseschau" hat einen lesenswerten Bericht veröffentlicht: Was war im Ersten Weltkrieg im Baltikum los? Außer der pauschalen Antwort „Krieg“ fällt eine präzisere Darstellung schwer. Auf dem relativ kleinen Territorium der russischen Ostseeprovinzen trafen die Interessen verschiedener Ethnien und sozialer Schichten aufeinander. Sie verbündeten sich miteinander oder kämpften in ihren Armeen gegeneinander. Hinzu kamen die gegensätzlichen Interessen der Großmächte Russland und Deutschland, die Ansprüche auf die baltische Region stellten, auch die siegreichen Entente-Mächte intervenierten, weil sie sich vor dem Bolschewismus fürchteten. Karsten Brüggemann, Professor für estnische und allgemeine Geschichte in Tallinn, half seinen Zuhörern, mit einem klar strukturierten Vortrag Licht ins Gewirr dieser ebenso blutigen wie verwickelten Zeit zu bringen und regte sie zu weiterführenden Gedanken an.

Berlin, Moskau und die Gründung der baltischen Republiken: Karsten Brüggemanns Vortrag am 4.12.2018 im Rigaer Goethe-Institut